TeamViewer hat die Unterstützung für den Remote Control Event Injection Service von Zebra Technologies für Android-basierte Geräte angekündigt. Administratoren und Geschäftsleiter können nun von der von ihnen gewählten Endpunkt-Verwaltungsplattform aus auf ihre Zebra-Geräte zugreifen.

Zebra befähigt diejenigen, die in den Bereichen Einzelhandel, Gesundheitswesen, Transport und Logistik, Fertigung und anderen Branchen in der ersten Reihe stehen, einen Leistungsvorsprung zu erzielen. TeamViewer unterstützt nun ausgewählte Android-basierte Zebra-Handheld-Computer, Tablets, tragbare und fahrzeugmontierte Computer, interaktive Kioske und POS-Geräte (Point of Sale), die Zebra Mobility Extensions (Mx) 8.3 oder höher verwenden.

Diese neue Integration mit der kürzlich eingeführten Anwendungsprogrammschnittstelle (API) von Zebra - dem Remote Control Event Injection Service - kann in den meisten führenden Plattformen für Mobile Device Management (MDM), Unified Endpoint Management (UEM) und Enterprise Mobility Management (EMM) genutzt werden, darunter die TeamViewer-Integrationspartner IBM MaaS360, MobileIron, Microsoft Intune, Sophos, Blackberry, AppTec360 und Boss.

„Wir freuen uns, unsere branchenführende Remote-Konnektivitätsfunktionen für die Android-basierten Geräte von Zebra anbieten zu können“, sagt Alfredo Patron, Executive Vice President of Business Development bei TeamViewer. „Wir unterstützen eine Vielzahl von Endpunkten und Unternehmen können nun auf eine Vielzahl von Zebra-Geräten zugreifen, diese steuern und unterstützen, Ausfallzeiten minimieren und die Kundenzufriedenheit verbessern.“


Digitalisierung

Cloud Computing

Big Data & Analytics

Security

Unified Communications

Video Conferencing

Digital Media

Networks

Videos