C4B Com schlägt für seine Kunden die Brücke zwischen Kommunikation und CRM. Ab sofort stehen sechs neue Dashboards für Salesforce Lightning bereit. Via Dashboard werden bei Anrufeingang zentrale Salesforce-Daten angezeigt. Zusätzlich lassen sich direkt aus dem XPhone-Client Aktionen im CRM-System starten, bei denen die Daten des Anrufers automatisch übertragen werden.

Effiziente Kommunikation und schmale Prozesse: Das wünschen sich nicht nur Mitarbeiter, sondern vor allem auch die Kunden, die am anderen Ende der Telefonleitung warten. Um die tägliche Arbeit zu erleichtern, setzt C4B auf eine enge Verzahnung von Kommunikation und Geschäftsanwendungen.

Herzstück dieser Verzahnung ist das XPhone Connect Dashboard. „Sie können sich das Dashboard als eine Art Spickzettel vorstellen: Im XPhone Client werden automatisch alle relevanten Informationen zu einem Anrufer angezeigt, die in einer bestimmten Anwendung wie ERP- oder CRM-System hinterlegt sind“, erklärt Marko Gatzemeier, Marketing Director bei C4B.

Für Salesforce Lightning hat C4B nun einen neuen „Spickzettel“ vorgestellt: Insgesamt 6 fertige Dashboards mit adaptierbaren Beispiel-Aktionen stehen bereit. Das Besondere: Die Dashboards können praktisch „out-of-the-box“ genutzt werden. Fertige Skripte zum Einspielen in Salesforce sind im Paket bereits enthalten.

Die Anbindung von Salesforce erfolgt über den Directory-Dienst von XPhone Connect. Auf diese Weise werden zum einen alle Salesforce-Kontakte bei Anrufeingang identifiziert. Zum anderen stehen die Kontakte gleichzeitig in der Mobile App zur Verfügung, ohne dass diese lokal auf dem Handy gespeichert werden. So können Mitarbeiter auch unterwegs datenschutzkonform auf die zentral gepflegten Kontakte zugreifen.

Intelligente Abkürzung
Wird nun das Dashboard aktiviert, stehen neben der Anrufer-Identifizierung diverse Absprünge nach Salesforce zur Verfügung:

„Ein großer Gewinn ist natürlich schon, dass ein Mitarbeiter direkt weiß, mit wem er es zu tun hat. Sich nicht extra den Namen buchstabieren oder Kundennummern geben lassen zu müssen, spart nicht nur Zeit. Es wirkt auch deutlich professioneller“, ist Gatzemeier überzeugt.

„Dieser Mehrwert verdoppelt sich durch die direkte Verknüpfung mit dem CRM: Es reicht ein Klick, um den passenden Datensatz in Salesforce zu öffnen oder eine Aktion zu starten“.

In den Salesforce-Dashboards stehen verschiedene Aktionen bereit, die XPhone-Kunden nach Bedarf zusammenstellen können. Unter anderem kann direkt aus dem XPhone Client eine neue Opportunity, eine neue Aufgabe oder eine Anrufnotiz angelegt werden: Die Daten des Anrufers werden dabei automatisch übertragen.

Die Dashboards sind so konfiguriert, dass XPhone erkennt, ob es sich bei dem Anrufer um einen Kontakt, einen Account oder einen Lead handelt und automatisch das passende Dashboard verwendet. So erscheint z.B. die Aktion „Account öffnen“ nur, wenn es auch tatsächlich einen Salesforce-Account – und nicht z.B. nur einen Lead – gibt. So ist sichergestellt, dass keine Aktionen angeboten werden, die ins Leere laufen.

Ein weiterer Vorteil: XPhone ermöglicht nicht nur schnelle Absprünge Richtung Salesforce – sondern auch in die umgekehrte Richtung. So können Mitarbeiter z.B. in Salesforce durch einen Klick auf die entsprechende Nummer einen Anruf starten oder via XPhone ein Fax versenden.

„Geschäftliche Kommunikation ist selten Selbstzweck“, weiß Marko Gatzemeier. „Ein Anruf bedeutet fast immer auch eine Aufgabe. Eine UC-Lösung ist deswegen umso wertvoller, je besser sie den Mitarbeiter dabei unterstützt, diese Aufgabe schnell und effizient zu lösen. Genau das bestmöglich zu leisten, ist unser Ziel.“

Digitalisierung

IT-Security

Com & Collab

Cloud Computing

Big Data & Analytics

Mitarbeiter, egal ob im Homeoffice oder im Büro, erwarten zurecht eine reibungslose IT, die ihre Arbeitsabläufe nicht...

Data Privacy

Video Conferencing

Digital Media

Networks

Videos

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.