Als Groupware deckt der Intra2net Business Server die typischen Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen mit 5 bis 250 Mitarbeitern ab. Enthalten sind alle wichtigen Funktionen für die Zusammenarbeit im Team, etwa die gemeinsame Nutzung von E-Mails, Kalendern, Kontakten, Aufgaben und Notizen inklusive der Synchronisation von mobilen Geräten.

Durch den Umstieg auf einen aktuellen Kernel und das Upgrade auf eine 64-Bit-Architektur konnte die Systemleistung der Exchange-Alternative für kleine Unternehmen deutlich gesteigert werden. Zusätzliche Schutzfunktionen sorgen zudem für noch mehr Sicherheit, während eine weiter optimierte Hardware-Unterstützung einen besonders flexiblen, zukunftssicheren Einsatz ermöglicht.

Die neuen Features im Überblick:

  • 30 % mehr E-Mail-Durchsatz
    Intra2net Business Server 6.7 basiert auf dem Linux-Kernel 4.19 mit Long-Term-Support. In Verbindung mit dem Upgrade auf eine 64-Bit-Architektur bietet die Groupware eine deutlich höhere Performance. So sind beispielsweise die Durchsatzraten bei der E-Mail-Verarbeitung um bis zu 30 % gestiegen, was zusätzliche Reserven schafft und selbst bei hohem E-Mail-Aufkommen Verzögerungen vermeidet.
  • Schutz vor aktuellen Cyber-Bedrohungen
    Um angesichts einer kontinuierlich wachsenden Bedrohung durch Cyber-Angriffe noch mehr Sicherheit zu bieten, lag ein Fokus bei Intra2net Business Server 6.7 auch auf zusätzlichen Sicherheitsfunktionen, die mit Linux-Kernel 4.19 Einzug halten. In diesem Zuge wurden weitere potenzielle Sicherheitslücken geschlossen, die bei bestimmten Intel-CPUs Attacken wie ZombieLoad, Meltdown oder Spectre ermöglichen.
  • Erweiterte Hardware-Unterstützung
    Aktualisiert wurde zudem die Hardware-Unterstützung des Intra2net Business Server. Um die Leistungsfähigkeit aktueller Hardware optimal ausschöpfen zu können, unterstützt die Groupware jetzt Prozessoren mit bis zu 32 CPU-Kernen sowie Systeme mit maximal 2 TB Arbeitsspeicher. Verbessert wurde außerdem die Zusammenarbeit mit 10-Gigabit-Netzwerkkarten sowie vielen weiteren Hardware-Komponenten.
  • Automatische Umstellung auf 64-Bit
    Das Upgrade auf Intra2net Business Server 6.7 erfolgt für Bestandskunden denkbar einfach über den normalen Update-Vorgang per Mausklick. Eine Migration oder Neuinstallation des Systems ist nicht erforderlich, was den Aufwand der Umstellung von 32- auf 64-Bit auch für Administratoren wesentlich reduziert.

ICT & Corona

Digitalisierung

Cloud Computing

Netskope analysiert in seinem neuen Cloud and Threat Report die interessantesten Trends zur Nutzung von Cloud-Diensten und...

Big Data & Analytics

TIBCO hat den DEVIES Award 2020 für die beste Innovation in Datenentwicklung und -architektur gewonnen. Die auf der...

Security

Unified Com & Collab

Video Conferencing

Digital Media

Networks