TeamViewer veröffentlicht ein Update für die dedizierte Internet of Things-Lösung TeamViewer IoT. Mit der neuesten Version von TeamViewer IoT stärkt das deutsche Connectivity-Powerhouse sein Angebot im IoT-Bereich weiter.

Mit dem Update bietet TeamViewer IoT mehr Möglichkeiten für die Konfiguration und Fehlerbehebung sowie neue Funktionen wie die Edge- und Echtzeit-Datenvisualisierung in der TeamViewer IoT Edge Management-Anwendung, die einen Vergleich und eine Korrelation von realen, miteinander verbundenen Daten während der Ferndiagnose ermöglicht.

Benutzer können nun einfach auf ihre am häufigsten benötigten Messdaten während der Ferndiagnose zugreifen, indem sie diese in einem Dashboard in der TeamViewer IoT Edge Management-Anwendung fixieren.

Darüber hinaus verkürzen vorgefertigte Codeausschnitte (Node JS und Python) die Zeit für die Entwicklung benutzerdefinierter Konnektoren und die Veröffentlichung der Sensortelemetrie für die MQTT API von TeamViewer IoT erheblich. Darüber hinaus können nun vorkonfigurierte Befehle über ein Dashboard in der TeamViewer IoT Edge Management UI direkt an Aktoren gesendet werden.

Die Plattformunterstützung von TeamViewer IoTs wurde ebenfalls um ein TeamViewer IoT Agent RPM-Paket erweitert, das die Unterstützung von Industrie-PCs und Gateways mit CentOS Linux ermöglicht.

TeamViewer IoT bietet Live-Fernsteuerung und Störungsmanagement für nahezu jedes IoT-Gerät wie Gateways, speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) und spezielle Industriemaschinen.

Es profitiert vom TeamViewer Global Access Network mit mehr als 1100 weltweit verteilten sicheren Routern und lässt sich nahtlos in bestehende IoT-Plattformen sowie bestehende IT-Landschaften integrieren.

Die plattformübergreifende Funktionalität von TeamViewer IoT und seine kostengünstige Implementierung haben bereits namhafte Partner wie PTC ThingWorx, Vodafone und Dell überzeugt.


Security

Digitalisierung

Video Conferencing

Cloud Computing

Unified Communications

Big Data & Analytics

Digital Media

Networks

Videos