Im Jahr 2018 veröffentlichte Barco ein Whitepaper, das sich mit der Frage beschäftigt, wie man die Zeit in Meetings effizienter nutzen kann. Eine der wichtigsten Erkenntnisse war, dass der Einsatz von Technologie eine entscheidende Rolle für den Erfolg von Meetings spielt. Was aber bedeuten die technologischen Entwicklungen im Bereich Künstlicher Intelligenz und Augmented / Virtual Reality für Meetings? 

Um dieser Frage nachzugehen, arbeitete Barco mit Forschungsexperten von Savanta zusammen. Gemeinsam haben sie die Einstellung von Führungskräften gegenüber aktuellen und zukünftigen technologischen Entwicklungen untersucht. Zu diesem Zweck wurden weltweit 1.500 Führungskräfte und Büroangestellte befragt und die Ergebnisse der Umfrage im Whitepaper „The future of meetings“ untersucht.

Die wichtigsten Ergebnisse zeigen in eine klare Richtung: Technologie hat Meetings bereits auf verschiedene Weisen verbessert. Sie hilft, effizientere Meetings abzuhalten und wird diese auch in Zukunft positiv prägen.

Technologie ist ein integraler Bestandteil von Meetings
Schon heute sind verschiedene digitale Geräte fester Bestandteil von Meetings. So bringen beispielsweise 72% der Mitarbeiter ihren Laptop zu Meetings und 68% ihr Smartphone. Auch modernere Technologien wie Smart Watches werden zunehmend von jüngeren Mitarbeitern der Generation Z und der Millennium Generation zu Meetings mitgenommen. Der Grund für den umfangreichen Einsatz der Technologie liegt auf der Hand: Die Mehrheit der Befragten ist der Meinung, dass Technologie dabei hilft, Mitarbeiter von unterschiedlichen Orten bei Meetings zu verbinden. Vor allem große Displays, Screensharing-Lösungen und Videos machen Meetings attraktiver.

Meetings werden kürzer und kleiner. Technologie macht sie effizienter.
Die Mehrheit der deutschen Angestellten bevorzugt kurze Meetings (74%). Eine ähnlich große Mehrheit bevorzugt Meetings mit einer kleineren Teilnehmerzahl (73%). Denn je mehr Menschen an Meetings teilnehmen, desto länger dauern diese auch. Dabei spielt es keine Rolle, ob in Meetings Ideen entwickelt, Entscheidungen getroffen oder Arbeitsergebnisse präsentiert werden. Neben einer kleinen Teilnehmeranzahl und der kürzeren Dauer von Meetings ist der Einsatz von Technik entscheidend für ihren Erfolg.

Denn Technik leistet einen entscheidenden Beitrag zu effizienten Meetings. 76% aller Befragten bevorzugen Meetings, die Technologien sinnvoll integrieren. Größere Unternehmen (82%) machen sich hier besser als kleinere Unternehmen (66%), da Mitarbeiter großer Unternehmen eher darauf angewiesen sind, Mitarbeiter von verschiedenen Standorten miteinander zu verbinden. Dem stimmt Lieven Bertier, leitender Produktmanager bei Barco ClickShare zu: „Durch die neuen Trends am Arbeitsplatz arbeiten und kommunizieren viele Menschen von verschiedenen Standorten aus miteinander.

Heutzutage ist es nicht unwahrscheinlich, dass es mindestens einen virtuell zugeschalteten Teilnehmer an Meetings gibt. Bei der Planung von Meetings sollte die Technologie daher nicht Schwachstelle sein oder die Zusammenarbeit behindern. Sie sollte sie stattdessen gezielt ermöglichen und verbessern."

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass deutsche Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, mittlerweile 54% der Meetings mit virtuell zugeschalteten Mitarbeitern durchführen. Das ist ein europäischer Spitzenwert. Mehr als zwei Drittel der Mitarbeiter erwarten, dass diese Form der Besprechung in den nächsten drei Jahren zunehmen wird. Mit der steigenden Beliebtheit von virtuellen Meetings wird es für Unternehmen immer wichtiger, Konferenzlösungen anzubieten, die Menschen effizient, einfach und attraktiv von überall her verbinden können.

Dabei werden Videokonferenzlösungen immer wichtiger, insbesondere für Millennials und die Generation Z. 87% der Teilnehmer gaben an, dass Videokonferenzen optimale Voraussetzungen für virtuelle Meetings bieten. Hierfür werden auch immer häufiger sogenannte Huddle Spaces genutzt. Dabei handelt es sich um kleine und nicht buchbare Arbeitsplätze für kurze und spontane Meetings. Konferenzen, die nur Audio liefern, werden von der Großzahl der Büroangestellten als überholt angesehen.

Neue Technologien werden Meetings auch weiterhin prägen.
Die Barco-Studie untersuchte auch, wann die Mitarbeiter erwarten, dass neuartige Technologien zur Verfügung stehen werden. Die Ergebnisse zeigen, dass Mitarbeiter in den nächsten drei Jahren einen enormen technischen Wandel für Unternehmen erwarten. 59% der deutschen Mitarbeiter sind davon überzeugt, dass Meetings durch Spracherkennungstechnologie effizienter gestaltet werden können; 68% glauben dasselbe über Augmented/Virtual Reality-Technologien.

Über die Studie
Die Studie basiert auf einer Umfrage unter mehr als 1.500 Angestellten in Europa, den USA, China, Indien und der Pazifik-Region. Die Stichprobe umfasste leitende Manager, Abteilungsleiter, Direktoren und Führungskräfte auf C-Level-Ebene im Alter zwischen 21 und 65 Jahren. Bei der Erstellung der Studie hat Barco mit unabhängigen Forschungsexperten von Savanta zusammengearbeitet.

ICT & Corona

Digitalisierung

Cloud Computing

Big Data & Analytics

Security

Unified Com & Collab

Angesichts der andauernden Pandemie und der Buchung von geschützen Räumlichkeiten schnellte der Einsatz von Zoom im April...

Video Conferencing

Digital Media

Networks

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.